Montag, 24. November 2014

Das leidige Thema "Treppe"

Vorwort


In einem anderen Post hatte ich ja bereits geschrieben, dass wir nach unserem Schnuppertag im Bemusterungszentrum sicher waren, dass die Treppe umbemustert bzw. ausgemustert wird.
Im Architektengespräch sind wir ja nicht näher auf die Treppe eingegangen.
Leider hat uns zu diesem Zeitpunkt keiner darauf hingewiesen, dass eine event. Ausmusterung hier hätte stattfinden müssen...


Bemusterung


Im Rahmen der Bemusterung wurde uns dann mitgeteilt, dass die Treppe nicht umbemustert oder ausgemustert werden kann, da sie im Allkauf-Standard enthalten ist.
Auch andere Farben oder Variationen gibt es vor Ort nicht.
Man sagte eine Ausmusterung hätte beim Architektengespräch passieren müssen!

Für uns natürlich ärgerlich ...

Man empfahl uns aber zeitnah unseren Kundenberater zu kontaktieren und nach der Firma, die den Auftrag für die Treppe bekommt, zu fragen. Dort könne man dann ggf. noch aufmustern.

Gesagt, getan.


Die Treppenfirma


Also setzte ich mich mit der für uns zuständigen Treppenfirma in Verbindung.
Das sich Allkaufkunden melden um die Treppe umzubemustern war für ihn scheinbar nichts neues.
Nun war nur noch die Frage offen: Ja wie soll sie denn aussehen, die neue Treppe?

Ich schickte dem Mitarbeiter einige Fotos von Treppen die uns gut gefielen.
Wir telefonierten kurz miteinander und ich war danach wirklich überfordert.
Ich war von diesen ganzen Fachbegriffen echt erschlagen ...

Welcher Treppentyp soll es denn sein?
Wangentreppe oder HPL Dünnwangentreppe, vielleicht auch eine Tragbolzentreppe ...
Eingestämmte Stufen oder aufgesattelte???
Dicke oder dünne Wange, oder vielleicht nur eine einseitige Wange ...

Welches Holz darf es denn sein?
Buche keilgezinkt, Buche mit Rotanteil oder ohne, durchgehende Lamellen ...
Buche gedämpft oder vielleicht gebeizt
Vielleicht aber auch Eiche natur???

Wie soll denn das Geländer aussehen?
Holz oder Edelstahl ...
Senkrecht oder waagerecht mitlaufende Streben???
Möchten sie einen aufgedornten Handlauf oder einen aufgesetzten
Runde Pfosten oder in T-Form?


Jeder der das jetzt gelesen hat kann folgende Aussage von uns bestimmt nachvollziehen:
"Ich wollte doch nur ne Treppe"

:-)

Unsere Treppe


Ich muss sagen der Mitarbeiter der Treppenfirma hatte wirklich viel viel Geduld mit uns.
Dann machte er uns ein erstes Angebot für die Umbemusterung unserer Treppe + Brüstung als
HPL Dünnwangentreppe.

Aufpreis inkl. Verrechnung der Allkauf Standardtreppe: 5300 €

Bums! Das hat erstmal gesessen ...

Nachdem wir uns wieder berappelt hatten, schauten wir uns im Internet nach genau solchen Treppen um und forderten Angebote an. Für den genannten Aufpreis hätten wir auch eine Treppe bei anderen Firmen bekommen und teilweise sogar günstiger. Ärgerlich ... wenn man überlegt das laut Allkauf dort bereits ein Gegenwert von ca. 2100€ für die Standardtreppe verrechnet wurde, würde die Treppe dann fast 7500€ kosten!

Ich hatte versucht die Treppe dann im nachhinein auszumustern, was aber leider wohl nicht mehr so einfach möglich ist bzw. man nicht den gesamten Gegenwert zurückbekommt.

Nach etlichen weiteren Telefonaten haben wir dann unsere Wünsche etwas reduziert und sind nun für unsere Treppe bei einem Mehrpreis von ca. 2100€ angekommen.

Alles in allem muss ich auch unserer Sicht sagen ist das suboptimal gelaufen.

So in etwa wird dann unsere künftige Treppe wohl aussehen:
  • Wangentreppe mit eingestemmten Stufen, ohne Setzstufen
  • Buche anthrazit (RAL7016) grau gebeizt und mit DD-Lack versiegelt
  • Geländer mit mitlaufenden Edelstahlstreben und Austrittspfosten oben abgerundet
  • einem quadratischen Wendelpfosten, einem rechteckigen Zwischenpfosten runden Handläufen
  • am Antritts und Austrittspfosten aufgedornt

Mal schauen ob sie uns gefällt...

Sonntag, 23. November 2014

Dämmung Erdgeschoss

Gleich nach dem das Ausbaupaket geliefert wurde, haben wir uns am darauf folgenden Tag auf der Baustelle getroffen um die Dämmung in Angriff zu nehmen.

Geliefert wurden drei verschiedene Stärken der Dämmung:

40mm für alle Innenwände und die EG Decke
160mm für alle Außenwände
240mm für die Dachschrägen und die OG Decke

Ich empfehle jedem noch ein zweites oder drittes Dämmmesser dazu zu kaufen, da man dann besser parallel arbeiten kann. Auf den gestapelten Regipsplatten hat man eine aureichend große Arbeitsfläche um die Dämmung zuzuscheiden.


Die Außenwände im EG waren nach einem Tag (mit 3 Leuten) fast komplett gedämmt.
Am Folgetag haben wir dann die restlichen Fächer gefüllt und die EG Decke in Angriff genommen.

Schon toll das Allkauf ihren Kunden Ausbauvideos zur Verfügung stellt. Hier das Video zum Thema Dämmung:



Die 40mm dicke Dämmung muss in den Deckenfächern halbrund eingelegt und festgetackert werden, da sie sonst immer wieder rausfällt. Bei den schmalen Deckenfächern haben wir Reste verbaut und diese komplett gefüllt.


Die Fächer an den Giebelseiten haben wir gemäß Anleitung vollständig mit 40mm und 240mm Dämmung gefüllt. Bei der 240mm dicken Dämmung reicht ein Zuschuss von 1cm locker aus, da man sonst die wuchtigen Stücke fast garnicht mehr in die Fächer bekommt.




In allen Fächern an der Traufenseite muss zusätzlich ein min. 50cm breites Stück 240er Dämmung eingebracht werden.












So daß es dann ganzen vier Arbeitstage später aus.

Der Stahlträger

In unserem Haus wurde ein Stahlträger verbaut welcher noch eine gesonderte Dämmung und Behandlung benötigt. Neben auf jeder Seite eingebrachter 50cm breiter 240er Dämmung kommt auf der ganzen Fläche noch eine 60cm breite Fermancellplatte darunter. Bei uns sieht das ganze dann so aus:



Den ganzen Verschnitt haben wir aufbewahrt, da dieser später noch in den Deckenfächern verbaut werden kann und somit nicht kostspielig entsorgt werden muss.

EG war nach somit bereits nach 2 verlängerten Wochenenden fertig (ohne Innenwände).

Quellmörtel Sonntag

Heute war Quellmörtel-Sonntag ;-)

Ich habe heute die Außen- und Innenwände im OG mit dem Fermacell Quellmörtel unterfüttert.

Man(n) benötigte:
  • den mitgelieferten Fermacell Quellmörtel
  • einen Zementeimer
  • einen Rührquirl
  • Wasser 
  • eine Kelle und ein Fugeisen


Also den Mörtel nach Herstellerangaben angerührt und unter das Ständerwerk geschoben.
Alles in allem ging das relativ gut, außer an den Stellen wo der Abstand nur wenige Millimeter betrug. Dank Fugeisen war das dann aber auch kein großer Akt mehr.

Man sollte beachten auch die Ecken zu unterfüttern. Da diese durch die Montagewinkel teilweise schwer zu erreichen sind, habe ich diese von Außen bearbeitet.

Kleiner Tipp von unserem Bauleiter: Event. benötigte Erdkabel für Außenbeleuchtung und Strom vor der Unterfütterung schon durchschieben ... diese können dann später mit abgedichtet werden.




Für rundum bei ca. 9,5x11m Hausmaße habe ich ca. 6 Säcke benötigt (ohne Innenwände), wobei das natürlich davon abhängt wie groß die Schlitze und Abstände ausfallen. 




Donnerstag, 13. November 2014

Ausbaupaket 1 - Zweiter Teil rollt an

Heute am 13. Nov. wurde dann auch gleich der zweite Teil des ersten Ausbaupaketes angeliefert.

Wunderschöne 240 Fermacellplatten und alles was für die ersten Ausbauschritte notwendig ist.
Latten, Klebeband, Dichtpaste, Grundierung, Dampfsperre etc.


 

Der Bauherr kontrolliert den Lieferschein :-)
 


Hier die Dachbodentreppe ... Tolles Markenprodukt von "Dolle"


Auch hier haben die Fermacellplatten die meiste Zeit in Anspruch genommen.
Sie sind zwar kleiner als die Regipsplatten, aber dafür deutlich schwerer!

Aber auch diese Fuhre hatten wir nach ca. 2 Stunden im Haus.

Dienstag, 11. November 2014

Komisch, hier stimmt doch was nicht - Fenster OG

Während wir im OG die Dämmung ausgeführt haben und mein Mithelfer mich fragte, wo er noch dämmen könnte, antwortete ich "Über den Fenster muss das Fach noch gefüllt werden" und zeigte mit dem Finger auf die beiden Fenster welche ich noch nicht gemacht hatte.

Wie ich da so drauf zeigt wunderte ich mich, dass die Fächer über den Kinderzimmerfenstern viel größer ist als über dem Elternschlafzimmer, welches ich zuvor gedämmt hatte.

Da wir im OG überall die gleichen bodentiefen Fenster bestellt hatten, wunderte mich das etwas.

Moment, da müssen wir doch mal genauer schauen ...
Tatsächlich ist das Fenster im Elternschlafzimmer größer als die anderen ... wie kann das sein?

Hier der Vergleich (Sorry für die schlechte Bildqualität), man beachte das Fach über dem Fenster:






Ich habe dann mit unserem Bauleiter telefoniert und er bat mich das mal per Mail rüber zuschicken.
In den genehmigten Bauplänen sind alle Fenster gleich ... da wird doch wohl nicht einer versehentlich das falsche Fenster verbaut haben !?


Einige Tage später bekam ich dann folgende Rückmeldung:

Uns wurde laut Allkauf auf Grund der Sicherheitsvorschriften bzgl. Höhe und Größe von Fluchtfenstern (Fenster im Nebenraum - Badezimmer OG) im Elternschlafzimmer ein größeres Fenster eingebaut, damit es von außen symmetrisch und bündig ausschaut. Leider wurde wohl vergessen uns darüber zu unterrichten ... 

Naja zumindest war diese Änderung für uns kostenneutral und wir haben ein größeres Fenster zum gleichen Preis erhalten :-)

Trotzdem etwas kurios finden wir!

Das ist der Architektin scheinbar nicht aufgefallen, auch bei der technischen Prüfung nicht beanstandet worden und ging sogar bei der Baubehörde durch !????

Ausbaupaket 1 - Erster Teil wird geliefert

Heute war es soweit, das Ausbaupaket 1 (Teil 1) wurde geliefert.

Bei Allkauf werden die benötigten Materialen auf 2 Ausbaupaket-Lieferungen verteilt,
wobei das erste ca. eine Woche nach Hausstellung und die zweite nach Abruf angeliefert wird.

Hatte ja bereits in diversen Blogs gelesen um welche Mengen Material es sich dabei handelt.
Wenn es dann aber erst mal vor einem steht, haut es dich wirklich um.

Und die oft angesprochenen 10 Tonnen sind wirklich kein Scherz, wenn man sich mal die Gewichtslabel auf den einzelnen Paletten genauer anschaut und das addiert.

Erster LKW mit den Regips-Platten lädt ab.
Für unser Haus wurden 260 Regips-Platten geliefert.


Hier schon mal die ersten 100 Platten zum warm werden :-)


Dazu kam noch der  Knauf Spachtel, Quellmörtel und diverses an Kleinzeugs.

Dann mal rein mit den Platten...



Einige Stunden später kam dann der zweite LKW mit der Dämmung:










Wir waren zu viert (vier Männer) und hatten die Sachen nach ca. 4 Stunden im Haus.
Das "hochwuchten" der Rollen in´s OG ohne Treppe war wirklich kein Spaß und hat uns dann gegen Abend den Rest gegeben.

Freitag, 7. November 2014

Hausstellung Tag 2 und Übergabe Tag 3

Am nächsten Morgen ging es schon weiter und gegen Mittag war das Dach gedeckt.







Und was einem die Bautrupps so alles da lassen seht ihr hier :-)
Wir haben die Tage darauf alles sortiert ...


Es bleibt viel Holz für die weitere Verwendung übrig, das spart Kosten.


Leider gingen auch viele Dachpfannen zu Bruch ... für mein Geschmack etwas zu viele, denn auch die hat man ja alle Bezahlt.



Plastik und Folie in "Hülle und Fülle"




Alles in allem hat alles super geklappt und die Abnahme verlief auch reibungslos!