Freitag, 27. Februar 2015

Vorteil Ausbauhaus - Schatz, ich hätt´s gern anders

Wie heißt es doch so schön...

"Die besten Ideen kommen einem erst hinterher"

So ähnlich ging es mir und meiner Frau auch also wir bei einer Pause im OG Flur standen.

O'ton meiner Frau: "Diese Wand hier ist doch eigentlich überflüssig, oder?"

Und was soll ich sagen, sie hat recht!
Im Flur haben wir neben dem Treppenaustritt einen Wandvorsprung der bis zur Decke reicht.
Eigentlich nicht notwendig und er nimmt auch noch Licht vom DFF weg.


Im OG gibt es ja keine tragenden Wände, daher ist eine Umgestaltung theoretisch ohne Probleme möglich.

Hier zeigt sich der Vorteil von Ausbauhäusern in Kombination mit Eigenleistung.
Ideen und Änderungen lassen sich problemlos & spontan in die Realität umsetzen (sofern zulässig).

Es geht um diesen Wandvorsprung:


Wir haben uns geeinigt ihn nicht ganz zu entfernen sondern nur zu halbieren und dafür noch ein Bullauge in den "Tresen" einzufügen:


Später soll das ganze dann mal in etwa so aussehen:


Macht den Flur im OG wirklich deutlich luftiger und war eine echt gute Idee.
Bei der ganzen vorbereitenden Planung sind wir auf so etwas nicht gekommen ...

Donnerstag, 26. Februar 2015

Weiterer Ausbau im OG

Fleißig wie die Heinzelmännchen geht es im Obergeschoss weiter.

Auch im OG muss ja der Fußbodenheizungsverteiler eingebaut werden.
Dazu muss wie unten einer der Balken durchtrennt und ein Querbalken eingesetzt werden.



Danach kann dann der Verteiler eingebaut werden. Im OG werden wir eine dezentrale Ansteuerung der Heizkreise vornehmen, daher Strom und KNX Busleitung für die Aktoren welche im Verteiler untergebracht werden.



Die mit Fermcell geschlossene Innenwand ...


Wir haben noch gleich kleine Wandfächer mit eingebaut:






Nach dem Fermacell kommt dann wieder die Folie :



Und schon können auch die Rigipsplatten montiert werden ...



Im zweiten Kinderzimmer führen alle SAT-Leitungen zusammen auf den Dachboden. Diese mussten natürlich noch sauber in ein Rohr untergebracht werden.

Vorher:

Nachher ... sieht doch schon besser aus, oder?




Mittwoch, 11. Februar 2015

Mängelbeseitigung Teil1 - der Aufbautruppe war da...

Heute war ein Aufbautrupp vor Ort um die Mängel und die undichten Fenster zu beheben.

Pünktlich wie verabredet waren sie um 09:00 Uhr am Haus und machten sich sofort an's Werk.
  • eine Fensterbank im EG austauschen
  • Haustür einstellen
  • undichte Fenster und Fensterabdeckung im OG instand setzen 
Alles bis auf die Haustür haben die Männer hinbekommen, wobei sie sich da wirklich Mühe gegeben haben.
Dann haben sie auch noch an unserem Zwerggiebel die Dachpfannenabstände "optimiert".
Sie meinten das ginge noch schöner, weil die Pfannen durch das Blech etwas nach oben abstanden.
Flex raus, ran ans Werk .... TOP!

Für die Haustür und das Fensterglas welches ausgetauscht werden muss, meldet sich noch mal der Kundendienst bei uns ..

Ich hoffe die Fenster sind nun wirklich dicht!


Samstag, 7. Februar 2015

Sinnvolles Zubehör - Schnellbauschrauber

Ein Tipp von uns für euch: Holt euch für die Rigipsarbeiten einen Schnellbauschrauber oder einen Aufsatz.

Da ich danach vermutlich nie wieder diese Mengen von Rigps verarbeiten werde, habe ich mir die ganz günstigen Schnellbauaufsätze bei ebay gekauft.

Klar, von der Qualität kann ich jetzt nicht das gleiche erwarten wie von einem Makita Aufsatz.
Allerdings kosten 5 Stück ca. 6€ inkl. Versand und wenn ich nach meinen Erfahrungen pro 500 bis 800 Schrauben einen über den Jordan haue, kommt mich das immer noch günstiger :-)

Ich kann nur jedem raten sich so einen zu zulegen, geht deutlich schneller und das Ergebnis ist auch perfekt.



Montag, 2. Februar 2015

Steckdose in Außenfassade mit Wärmedämmung (WDVS) einbauen

Auch wir standen bei unserem Haus irgendwann vor dem Problem, wie man jetzt am besten die Hohlwanddose für die Außensteckdose in der Außenwand mit aufgebrachter Wärmedämmung befestigen soll.

Zumal bei unserem Haus danach ja eine Fermacellplatte folgt und dahinter sich bereits die Innendämmung befindet.

Nach etwas Recherche im Internet bin ich auf folgende Lösung der Firma Kaiser gestoßen:

Kaiser Teleskop Geräteträger und Steckdosen

Nachteil bei uns wäre jetzt, dass ich die bereits vorhandene Dämmung inkl. aufgebrachtem Erstputz freilegen und danach wieder "dranfrickeln" + beiputzen müsste.

Nach Rücksprache mit unserem Bauleiter geht es wohl auch einfacher!

Man nehme entsprechende Hohlraumdosen, bohre dort ein Loch rein und mit Hilfe von langen 100 oder 120mm Spax Schrauben kann man dann durch die Dämmung direkt in die Fermacellplatte reinschrauben und stellt damit eine feste Verbindung her.


Dann mal los ... Loch bohren, Styro-Dämmung rausfummeln ...

Tipp: Nehmt für das bohren der Löcher in der Außenfassade keine teuren Lochbohrer - die sind danach Stumpf. Der Erstputz mit Armierung ist so "scharf", der schleift euch nach 5 Löchern die Zähne von der Lochsäge runter. Danach ein Fall für die Tonne.

Auf der Rückseite haben wir dann immer noch ein kleines Stück Fermacell mit drauf gelegt, somit hat man doppelte Plattenstärke.




Fertig ist die Steckdose in der Außenfassade mit Wärmedämmung und es hält wirklich gut!

Sonntag, 1. Februar 2015

Luftraumbeleuchtung und Effektstrahler

Schon länger hatten wir uns überlegt, ob wir in der Dachschräge über unserem Luftraum auch Spots einbauen sollen oder nicht. So richtig konnten wir uns mit der Lösung nicht anfreunden.

Abends auf dem Sofa kam dann eine Idee...!

Wir bauen links und rechts kleine Fächer ein, in denen wir Spots platzieren können, welche die Schräge dann parallel anstrahlen. Dann kam mir noch die Idee dort z.B. Effektstrahler zu platzieren welche schöne Muster an die Luftraumdecke projektzieren können.

Dieser hier z.B. EUROLITE H2O RGB wäre ein Kandidat



Also haben wir die erforderlichen baulichen Maßnahmen ergriffen um dieses zu realisieren.
Da zeigt sich dann wieder der Vorteil eines Ausbauhauses ... man kann solchen Entscheidungen relativ schnell und unkompliziert noch in die Tat umsetzten.

So sehen die Wandfächer ursprünglich aus bevor die Dämmkeile eingebracht werden.
Man hat einen direkten Blick in den Dachüberstand und dessen Verkleidung.


Dann habe ich die notwendigen Kabel gezogen.
NYM 3x1,5 für Strom, KNX Bus und ein DMX Kabel für die spätere Steuerung.
Danach noch das Fach ordentlich dämmen...


Notwendige Lattung anbringen und weitere Dämmung einarbeiten


Das ganze mit Fermacell beplanken...


...und die Folie anbringen.
So sieht es dann aktuell aus.
Das ganze wird dann noch mit Rigips ausgekleidet ... dazu aber später mehr.



Würde mich über Kommentare und weitere Anregungen/Ideen freuen ... :-)